Harmonische Klänge zum Jahresbeginn: Posaunenchor begeistert in Unterhaching

In einer feierlichen ökumenischen Andacht am Neujahrstag erfüllten die herzlichen und kraftvollen Klänge des örtlichen Posaunenchors den Platz vor dem Rathaus von Unterhaching. Dieses besondere Konzert, das zum Jahresbeginn stattfand, war ein echtes Highlight für die Gemeinde und lockte zahlreiche Besucherinnen und Besucher an.

Die Stücke wurden sorgfältig ausgewählt, um die Hoffnung und Freude des neuen Jahres widerzuspiegeln und gleichzeitig eine Zeit des Nachdenkens und des Gedenkens zu ermöglichen.

Die Andacht wurde von Vertretern beider Konfessionen geleitet, was die ökumenische Bedeutung der Veranstaltung unterstrich. Der Bürgermeister von Unterhaching hielt eine Ansprache und freute sich über den gemeinsamen Jahresanfang.

„Es ist so eine schöne Tradition, das neue Jahr mit dieser wundervollen Musik zu beginnen“, sagte eine Besucherin. „Die Klänge des Posaunenchors bringen wirklich etwas Besonderes.“

Mit diesem gelungenen Auftakt ins neue Jahr setzt der Posaunenchor eine Tradition fort, die sowohl die musikalischen als auch die gemeinschaftlichen Werte stärkt und bereichert.

Weihnachtsfeier im Seniorenheim Sauerlach

In diesem Jahr dürften wir eine Stunde bei der Weihnachtsfeier im Altenheim Sauerlach spielen. Wir haben in leuchtende Augen gesehen und alle haben kräftig mitgesungen. Wir haben die bekannten Weihnachtschoräle gespielt, aber auch neue Lieder aus der Gospelwelt. Es hat uns viel Spaß gemacht und haben zum Schluss noch Zugaben gespielt mit „Tochter Zion, freue dich“ und „O du Fröhliche“. Das leibliche Wohl ist auch nicht zu kurz gekommen. Der Glühwein war köstlich!

Auf der Webseite des Seniorenheimes erschien ein Artikel mit dem folgenden Text: „Das Highlight des Abends war der Posaunenchor aus Neuperlach. Mit Trompeten und Posaunenklängen und dem Lied „Tochter Zion“ wurde die Stimmung andächtig und besinnlich.“

Schnupperstunde beim Posaunenchor München Neuperlach am 1. Advent

Wir hatten viel Spaß bei unserer Schnupperstunde und haben uns sehr über unsere Besucher gefreut. Die Instrumente waren sehr gefragt. Selbstverständlich wurden die Mundstücke und Instrumente immer desinfiziert.

Die Tuba war sehr gefragt. Tief einatmen, das Zwerchfell anspannen und schon kommt ein sehr tiefer Ton. Ein großartiges Gefühl, wenn der Ton gelungen ist.

Auch das Waldhorn war sehr gefragt. Oder soll es doch die Posaune sein? Oder soll es doch die Trompete sein?

Laternenumzug

Der Posaunenchor München-Neuperlach sorgte kürzlich beim Laternenumzug für eine besondere musikalische Untermalung. Am Kindergarten, an der Sophie-Scholl-Kirche und an der St. Michaelskirche fanden sich zahlreiche Anwohner und Besucher ein, um sich von den Klängen des Posaunenchors verzaubern zu lassen. Der Laternenumzug, eine traditionelle Veranstaltung zum Martinstag, stellt das Licht und die Gemeinschaft in den Mittelpunkt.
Die Auswahl der Stücke umfasste die klassischen Melodien wie „Laterne, Laterne“ und was die Kinder sonst noch singen. Der Höhepunkt des Abends war ein gemeinsames Finale nach dem Gottesdienst am Lagerfeuer. Dieser Moment, unterstrichen durch den sanften Schein der Laternen und die begeisterten Gesichter der Anwesenden, bildete den perfekten Abschluss des Laternenumzugs.

Amtseinführung unserer Diakonin Nina Stöhr

Unsere neue Diakonin Nina Stöhr hat sich über unser Posaunenspiel anlässlich Ihrer Amtseinführung sehr gefreut. Sie wird sich bei uns in der Gemeinde um die jungen Leute kümmern.

Zum Ausgleich dieser Tätigkeit ist es gut ein Hobby zu haben. Da haben wir gleich die Chance genutzt und ihr vorgeschlagen, bei uns im Posaunenchor mitzumachen. Wir haben Instrumente zum Ausleihen und wir geben auch Unterricht. Das ist die perfekte Möglichkeit, in einer netten Gemeinschaft Musik zu machen.

Wir alle haben Freude am Posaunenspiel, denn es ist Balsam für die Seele.

In einer Welt, in der Hektik und Stress allgegenwärtig sind, kann das Posaunenspiel zu einer Oase der Ruhe und Freude werden. Es ist mehr als nur das Erzeugen von Tönen, es ist eine Art zu kommunizieren, zu meditieren und sich auszudrücken. Posaune spielen ist eine Erfahrung, die Körper, Geist und Seele gleichermaßen berührt und vereint.

Stellen Sie sich vor, Sie setzen die Posaune an Ihre Lippen. Schon der erste Ton kann das Innere erfüllen, als würde ein wohltuender Wind durch die Seele wehen. Die tiefe Resonanz des Instruments entspannt, während die höheren Töne das Herz beflügeln können. Das Posaunenspiel bietet einen unmittelbaren Rückzugsort, eine Flucht aus der Hektik des Alltags, eine Möglichkeit, in eine andere Welt einzutauchen, in der es nur Musik, Melodie und Harmonie gibt.

Dabei ist das Posaunenspiel nicht nur ein Akt der Selbstfindung oder des Selbstausdrucks. Es bietet auch die Möglichkeit, sich mit anderen zu verbinden. Die Gemeinschaft der Posaunisten ist etwas Besonderes. Das gemeinsame Musizieren schafft ein unsichtbares Band zwischen den Musikern. Man teilt nicht nur die Liebe zur Musik, sondern auch das Verständnis für das Instrument, seine Herausforderungen und seine Schönheit. Es entsteht eine Art Sprache, die nur diejenigen verstehen, die sich dieser Kunst verschrieben haben.

Auch die körperliche Anstrengung beim Posaunenspiel kann sehr befreiend sein. Das tiefe Atmen, das notwendig ist, um dem Instrument den vollen Klang zu entlocken, hat fast etwas Meditatives. Es erinnert uns daran, tief durchzuatmen, den Moment zu genießen und uns der Schönheit des Augenblicks bewusst zu werden.

Schließlich kann Posaune spielen, auch einfach Spaß machen und gute Laune verbreiten. Die fröhlichen Klänge können einem schlechten Tag eine positive Wendung geben und das gemeinsame Musizieren kann zu unvergesslichen Momenten führen.

Alles in allem ist das Posaunenspiel eine Kraftquelle, die sowohl den Spielern als auch den Zuhörern zugutekommt. Es bietet einen sicheren Hafen in stürmischen Zeiten, einen Ort, an dem man sich selbst sein und die Freuden des Lebens spüren kann. In einer oft lauten und chaotischen Welt ist die Posaune ein Instrument der Ruhe, der Freude und der Gemeinschaft. Sie ist ein Geschenk, das nie aufhört, zu geben.

Sommerkonzert im Altenheim St. Michael

Es hat wieder viel Spaß gemacht, ein Sommerkonzert in der Kapelle des Altenheims St. Michael zu spielen. Wir hatten viel Freude, weil unsere Gäste bei unseren flotten Stücken mitgesungen und mitgeklatscht haben. Unter der Leitung von Christof präsentierten wir ein buntes Programm mit sommerlichen Stücken.

Berggottesdienst an der Kampenwand

Wir sind beim Berggottesdienst an der am 16. Juli 2023 um 11 Uhr dabei und freuen uns auf ein unvergessliches Erlebnis. Der Klang ist sensationell und wir haben das Gefühl, dem Himmel ein Stück näher zu sein. „Nähme ich Flügel der Morgenröte“ (Ps 139, 9a) – unter diesem Motto steht der Berggottesdienst. An der Kapelle an der Steinlingalm werden Regionalbischof Christian Kopp, Dekanin Dagmar Häfner-Becker und Pfarrerinnen und Pfarrer des Dekanats diesen Gottesdienst gemeinsam mit den Posaunenchören aus dem Kirchenkreis und München sowie den Hafenstoaner Alphornbläsern gestalten.

Aktuelle Informationen auf der Webseite „Evangelisch in Bayern“.

Nachmittags-Konzert im Altenheim in Sauerlach

Heute haben wir im AWO-Seniorenzentrum Sauerlauch ein Nachmittags-Konzert gespielt. Alle waren begeistert. Vor allem konnten alle mitsingen, weil wir die bekanntesten Volkslieder vorgetragen haben. Eine wunderschöne Runde war das, die bei Kaffee und Kuchen unserer Musik zuhörte. Uns hat es Spaß gemacht. Das anschließende Kaffeetrinken mit dem leckeren Kuchen war für uns eine große Belohnung. Unter dem Titel „Ein schöner Tag ward uns beschert“ veröffentlichte das AWO-Haus einen Artikel auf der Webseite des Altenwohnheims.

Ökumenische Neujahrsandacht

Jedes Jahr am Neujahrstag treffen sich Gläubige aus den umliegenden Pfarrgemeinden auf dem Rathausplatz in Unterhaching, um gemeinsam an einem ökumenischen Gottesdienst teilzunehmen. Der Posaunenchor-Neuperlach begleitet den Gottesdienst und macht es sich zur Freude, zu diesem Anlass aufzutreten. Der Bürgermeister von Unterhaching hält eine kurze, aber gehaltvolle Neujahrsansprache, in der er die Anwesenden auf das neue Jahr einstimmt. Ein Team um Pfarrerin Ballhorn von der evangelischen Heilandskirche hat die ökumenische Andacht vorbereitet. Pfarrerin Ballhorn kommt schnell auf den Punkt und spricht uns aus dem Herzen, wenn sie für den Frieden bettet. Es ist ein schöner Beginn des Jahres 2023.

Weihnachtsmusik im Plevierpark

Es ist immer wieder schön, wenn wir eingeladen sind, im AWO-Seniorenheim im Plevierpark zu spielen. Wir hatten viele Zuschauer, die kraftvoll mitgesungen haben. So macht es uns Bläsern auch immer wieder Spaß, alle bekannten und neuen Weihnachtslieder zu spielen. Draußen war es so kalt, dass wir in den Hausflur ausweichen mussten. Denn bei einer solchen Kälte frieren die Instrumente schnell ein und dann geben sie keinen Ton mehr von sich.

Weihnachtsmusik im PEP

Gerade haben wir an einem nasskalten Abend die PEP-Besucher mit unserer Musik begrüßt. Über dem zentralen Eingang hatten wir einen trockenen Platz und direkt auch viele Zuschauer, die beim Kaffeetrinken und Rauchen waren. Wir hatten große Freude beim Spielen. Die Reaktion unserer Zuschauer war überwältigend. Immer mehr Zuschauer blieben stehen und haben sich an unserer Musik erfreut.

Gloria

60 Jahre Offenbarungskirche – Festgottesdienst

Heute Vormittag haben wir zum Festgottesdienst anlässlich des 60-jährigen Jubiläums der benachbarten Offenbarungskirche mit unserem Posaunenchor-Neuperlach von der Lätaregemeinde gespielt.

Zur Eröffnung des Gottesdienstes haben wir draußen auf der Empore musiziert. Der Organist erklärte uns, dass dies der Platz sei, den der Architekt vor 60 Jahren speziell für einen Posaunenchor konzipiert hatte. Zur Einweihung der Offenbarungskirche hatte dort auch damals ein Posaunenchor gespielt. So war es für uns eine große Ehre, an gleicher Stelle im strahlenden Sonnenschein den Jubiläumsgottesdienst zu eröffnen. Zum Abschluss des Gottesdienstes haben wir unser Lieblingsstück „Amen“ gespielt und viel Applaus dafür bekommen.

Einladung zum Herbstkonzert

Das diesjährige Herbstkonzert am 23.10.22 um 18 Uhr in der Lätare-Kirche, bei dem wieder fast alle Musiker (Organisten, Posaunenchor, Kammerchor Canticolino und Bands) unserer Kirchengemeinde mitwirken werden, steht unter dem Thema „Alles hat seine Zeit“.

Die Mitglieder unseres Posaunenchor freuen sich schon auf das Konzert. Wir haben dafür neue, flotte Stücke mit großem Unterhaltungswert einstudiert. Wir freuen uns auf ein großes Publikum. Der Eintritt ist – wie immer – frei. Spenden zugunsten unserer Kirchenmusik sind natürlich willkommen.

Eigentlich sollte am Konzertabend auch eine Ausstellung des Foto-Künstlers und „Ideenschmieds“ Martin Say eröffnet werden. Dessen Werke werden nun aber erst im Sommer 2023 in der Lätarekirche zu sehen sein. In diesem Winter wird die Kirche nämlich nicht beheizt und ist als Ausstellungsraum folglich derzeit nicht geeignet.

Bläser-Wochende in Wartaweil am Ammersee

Wir hatten ein wunderbares Wochenende in Wartaweil am Ammersee. Einige Zeit haben wir zum Üben für unser Konzert im Oktober verwendet. Es blieb aber auch genügend Zeit für Spiel und Spaß. Einige von uns haben sich in das „Schafkopfen“ eingearbeitet. Die anderen haben sich mit UNO-Spielen und in vielen Gesprächen unterhalten.

Das Wetter hat uns viel Regen beschert. Das hat uns aber nicht von einem Ausflug nach Kloster Andechs abgehalten. Am letzten Tag konnten wir noch den Ammersee im strahlenden Sonnenschein genießen.

Unsere Chorleiterin hat sich durch keinen noch so interessanten Ton beeindrucken lassen. Zum Schluss war sie sehr glücklich über unseren Übungserfolg.

Ein Teil der Bläserinnen und Bläser wanderte an einem Nachmittag zum Kloster Andechs, hinauf auf Bayerns Heiligen Berg. Triefend nass kamen die Wanderer zurück ins Schullandheim.

Landesposaunentag 2022 in Nürnberg

Wir feiern den 101. Geburtstag des bayerischen Posaunenchorverbandes in Nürnberg. Gerade sind mehre tausend Bläser nach Nürnberg gefahren, um ein großes Bläserfest zu feiern. Wir sind dabei und haben viel Spaß. Konzerte in der ganzen Stadt und ein Wiedersehen von Freunden aus den bayerischen Chören.

Beeindruckend die große Eröffnungsveranstaltung am Hauptmarkt in Nürnberg. Mächtig die Klänge von so vielen Bläsern. Das Motto ist „Um Himmels willen“ – und das kommt in dem Lied zum Ausdruck, das speziell für diese Veranstaltung komponiert wurde. Die Welturaufführung haben wir live mitgespielt.

Begrüßt wurden die Besucher durch die vielen Standkonzerte in der Stadt. Am ersten Abend gab es ein Konzert des Sunday Night Orchesters aus Nürnberg. Ein erlebnisreicher Tag!

Eröffnung auf dem Hauptmarkt in Nürnberg
Oh Happy Day